In den 1970er Jahren stellte die Deutsche Bundesbahn ihre Dampflokomotiven endgültig ab. Doch auch in ihren letzten Einsatzjahren bewährten sich die zuverlässigen Dampfrösser im Personen- und Güterzugdienst.

Mit erheblichem technischen Aufwand setzte J. Michael Mehltretter die schwarzen Boliden gekonnt in Szene. Auf diese Weise entstanden unwiederbringliche Fotodokumente. Für dieses Buch hat er nicht nur die schönsten Motive aus seinem Archiv herausgesucht, sondern auch umfangreiche Daten und Fakten rund um die faszinierende Technik der Dampflokomotive zusammengetragen.

Schon die Einführung erläutert die entscheidenden Themen dieses Buches. Dann folgt eine nüchterne Betrachtung der Konstruktion und Leistungsfähigkeit von Dampflokomotiven, in der anhand von Fakten auch klar dargestellt wird, was eine gelungene und leistungsfähige Maschine ausmacht. Dabei wird wohl mancher Leser ins Staunen geraten, wenn er Vergleiche von deutschen mit ausländischen Dampflokomotiven vorfindet und sich darüber wundern muss, dass die deutschen Konstruktionen oftmals nur guten Durchschnitt erreichten.

Der Leser erfährt aber auch wohl begründet, dass diese mäßigen Resultate nicht hätten sein müssen. Neben dem umfassenden Bilderbogen, der den Dampfbetrieb der 1970er Jahre in Deutschland wiedergibt, warten auf den Leser noch einige Überraschungen. Die Vorstellung herausragender Dampflokomotiven aus Böhmen, Frankreich und England ermöglichen interessante Vergleiche mit deutschen Baureihen, wie sie in der bisherigen Literatur nicht zu finden sind.

Und schließlich berichtet der Verfasser noch von einem in Brasilien selbst erlebten Vorfall, bei dem die Kraft des Dampfes stärker war als die Festigkeit des Stahls.
Für den Leser, der alles Wichtige über Technik und Betrieb von Dampflokomotiven erfahren möchte, ist dieses Buch ein absolutes Muss.

weiter zu Seite: 1 2


Schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Buch »